- DE -

Magdalena Anna Hofmann Mag­dalena Anna Hof­mann wurde in Warschau/Polen geboren und studierte in Wien Solo­ge­sang: Lied und Ora­to­rium am Prayner-Kon­ser­va­to­rium sowie Oper am Kon­ser­va­to­rium der Stadt Wien.

Ihr Debüt gab die dama­lige Mez­zoso­pranistin bei den Bre­gen­zer Fest­spie­len in Das Schlaue Füch­slein und Tage­buch eines Ver­schol­lenen (Janacek). In den fol­gen­den Jahren hat sie Par­tien wie Cheru­bino (Le nozze di Figaro), Dora­bella (Cosi fan tutte), 2. u. 3. Dame (Die Zauber­flöte), Orfeo (Orfeo ed Euridice), Frau Reich (Die lusti­gen Weiber von Wind­sor), Jez­ibaba (Rusalka) gesun­gen, außer­dem ein beachtliches Reper­toire an zeit­genös­sis­cher Musik, so unter anderem: Gym­nasi­ast (Lulu), Mar­gret (Wozzeck), die Titel­rolle in Phae­dra (H. W. Henze), Chan­tal und Le Voleuse in Le Bal­con (P. Eötvös), Liddy in Scherz, Satire, Ironie und tief­ere Bedeu­tung von D. Glan­ert u.v.a.m.

Nach dem Fach­wech­sel gab Mag­dalena Anna Hof­mann ihr Sopran­de­büt im Juli 2011 mit der Rolle der Con­tessa in Le nozze di Figaro beim Opernfes­ti­val in Klosterneuburg. Einen großen Erfolg feierte sie mit ihrer umjubel­ten Kundry in Wag­n­ers Par­si­fal in Tallinn/Estland, bei der ihre müh­elose sän­gerische Leis­tung und die vere­in­nah­mende Inter­pre­ta­tion und dif­feren­zierte Darstel­lung auf großen Beifall stießen. Zuletzt war sie an der Opéra de Lyon als Kle­men­tia in Hin­demiths Sancta Susanna und als Frau in Schön­bergs Von heute auf mor­gen zu erleben, danach am The­ater an der Wien als Stella in Offen­bachs Les Con­tes d’Hoffmann.

Zu den kün­fti­gen Auf­gaben gehören: Hanna Glawari in Die lustige Witwe, Venus und Elis­a­beth in Tannhäuser (Rahvu­sooper Tallinn), Schön­bergs Erwartung sowie Dal­lapic­co­las Il Pri­gion­iero an der Opéra de Lyon, Gräfin Helfen­stein in Hin­demiths Mathis der Maler am The­ater an der Wien, Lisa in Mieczys­law Wein­bergs The Pas­sen­ger an der Israeli Opera Tel Aviv sowie 1. Dame in Die Zauber­flöte im Rah­men der Bre­gen­zer Festspiele.

Engage­ments führten die Sän­gerin u.a. ans Teatro alla Scala in Mai­land, wieder­holt nach Lyon, an die Opera National de Bor­deaux, die Oper Bonn… Sie arbeit­ete mit Diri­gen­ten wie Bertrand de Billy, Michael Boder, Daniele Gatti, Daniel Hard­ing, Kir­ill Petrenko, Lothar Königs, Bern­hard Kon­tarskyRic­cardo Frizza, Kwame Ryan, Arvo Volmer oder Vladimir Vedose­jev und mit den Regis­seuren Stéphane Braun­schweig, Frank Cas­torf, John Full­james, William Fried­kin, Gerd Heinz, Nicola Raab, Peter Stein, Daniel Slater, Keith Warner u.v.m.

S.a. magdalenaannahofmann.com