Dirigenten

DE


Daniel Hoyem-Cavazza studierte von 1987-1993 an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien Orchesterdirigieren bei Karl Österreicher, Korrepetition bei Harald Goertz.

Nach seinem Diplom 1993 wurde er an das Stadttheater Klagenfurt engagiert, wo er sich zunächst als Korrepetitor mit Dirigierverpflichtung und Assistent des Chordirektors, dann ab 1999 als Kapellmeister ein umfangreiches Repertoire erarbeiten konnte.

Zu seinen Dirigaten zählen Werke von Mozart (La finta giardiniera, Die Entführung aus dem Serail, Le nozze di Figaro),Rossini (Il barbiere di Siviglia),Verdi (La Traviata), Puccini (Madama Butterfly), Tschaikowsky (Eugen Onegin), Massenet (Manon), Offenbach (Les Contes d’Hoffmann) und Weill (Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny).

1997 war er Assistent von Asher Fisch während einer Neuproduktion von
Bellinis Norma an der Wiener Volksoper. Dort debütierte er mit Mozarts Zauberflöte.

Im Jahr 2000 zeichnete er für die überaus erfolgreiche Produktion von Igor Strawinskys The Rake’s Progress am Stadttheater Klagenfurt verantwortlich.
Er war Gastdirigent in Deutschland (Dresdner Tage der Zeitgenössischen Musik), Schweden (Kulturhuset Stockholm), in der Ukraine (Zwei Tage und Nächte Neuer Musik in Odessa), in Bosnien (Sarajewo) und Japan (9.Beethoven in Kasugai City)und arbeitete mit Orchestern und Ensembles wie z.B. dem Sarajevo Philharmonic Orchestra, dem Kasugai City Symphony Orchestra Japan, dem Philharmonischen Kammerorchester Nürnberg, dem Preußischen Kammerorchester, dem Wiener Kammerorchester, recreation-Großes Orchester Graz, dem Ensemble Neue Streicher und dem Ensemble „die reihe“ in Wien.

Von 2001 bis 2012 war Daniel Hoyem-Cavazza Musikalischer Leiter derWiener Kammeroper. Er dirigierte dort Kammeropern und seltener gespielte Werke von Haydn, Mozart, Rossini, Rota, Offenbach, Milhaud, Antheil, Menotti, Mechem, Argento, Britten, Walton, Maxwell Davies, Birtwistle, Dove, Weir,Reimann,Janáček und Schostakowitsch.

Er war als Juror für die weltweit stattfindenden Vorauswahlen des Internationalen Hans Gabor Belvedere Gesangswettbewerbs tätig und dirigierte zahlreiche Galakonzerte mit Preisträgern und Finalisten.

Im Juli 2012 kam unter seiner Leitung die Oper „Kronprinz Friedrich“ von Siegfried Matthus beim Internationalen Opernfestival junger Sänger der Kammeroper Schloss Rheinsberg zur Aufführung.

Daniel Hoyem-Cavazza lebt und arbeitet als freischaffender Dirigent in Wien.
Neben zahlreichen Konzertdirigaten wird er 2015 als Dirigent bei den
Opernfestspielen St. Margarethen (Puccini: „Tosca“) debütieren.
 
 


- TD -Tiziano Duca, geboren in Udine und heute wohnhaft in Wien, studierte Komposition bei Daniele Zanettovich in seiner Heimatstadt, Chordirigieren bei Mino Bordignon in Mailand, Orchesterdirigat bei Milan Horvath, Martin Turnovsky und Wolfgang Bozic in Graz.

Er ist bekannt für musikalische Konzepte und Projekte,  die oft auch über einfache Aufführungen von musikalischen Werken hinausgehen wie beim ,Progetto Macbeth’, bei dem er die Urfassung Verdis erster ,Shakespeare-Oper‘ zur Aufführung brachte, die sich weit enger an das Werk des berühmten Dichters und Schriftstellers anlehnt als die zweite Fassung. Unter  dem  Titel  ‚Verdi  und  Shakespeare – auf der Suche nach der dramatischen Wahrheit’ beleuchtete im Begleitprogramm eine eigens zusammengestellte Kombination von Lesungen und musikalischen Beiträgen die Hintergründe.

Die  produktive Auseinandersetzung  mit  musikalischen  Raritäten  und  Kleinodien  wie
die österreichischen Erstaufführungen von Puccinis Edgar und Verdis Il Corsaro oder die Herausgabe der Opern von Salieri weisen ihn als einen Spezialisten für das italienische Opern-Repertoire des 19.Jahrhunderts aus, in dem sich selbstverständlich auch die großen Werke von Verdi, Puccini, Donizetti und Rossini wiederfinden.

Tiziano Duca leitete Opernaufführungen an verschiedenen Häusern in Österreich, Italien, Ungarn und Rumänien und absolvierte erfolgreiche Tourneen in Asien wie mit dem Neujahrskonzert in Taiwan am Pult des National Taiwan Symphony Orchestras Euro-Asian Philharmonic Orchestra, Kaohsiung City Symphony Orchestra. Sein musikalisches Repertoire umfasst neben den großen Werken aller Epochen die Sinfonien von Beethoven, Brahms, Schumann und – als Raritäten – sinfonische Werke von Martucci, einem wiederzuentdeckenden italienischen Komponisten aus der Romantik.
- TD -
- TD -

 

 
 
- JR -

Jovica Rado wurde am 19.08.1970 in Jugoslawien geboren und wuchs in Wien in einer Familie von Berufsmusikern auf.

Nach Beendigung der Grund - und Musikschule setzte er seine musikalische Ausbildung in verschiedenen Ländern Europas fort. Jovica Rado studierte in Kragujevac (Musikwissenschaft und  Bayan), an der nationalen Musikakademie in Kiev (Komposition, Klavier und Dirigieren) sowie an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien. Während des Studiums assistierte er Prof. A. Wlasenko und erwarb den Magistertitel mit Auszeichnung.

Auf Grund des internationalen Studiums entwickelte er seinen ganz eigenen Interpretationsstil. Begegnungen mit ost - und westeuropäischen Kulturen beeinflussten ihn und trugen wesentlich zu seinem breiten musikalischen Spektrum bei. Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit zahlreichen Orchestern wie dem Radio-Rundfunkorchester der Stadt Kiev, der Harkower Philharmonie, dem Philharmonieorchester Lugansk und dem Symphonieorchester der St. Peterburg ist für den Dirigenten Rado Resultat der intensiven Auseinandersetzung mit russischer und westeuropäischer Musik.

Das Konzert am 22.März 2008 im Wiener Konzerthaus war der Beginn einer engeren Zusammenarbeit Jovica Rados mit dem Wienerklassik Orchester.

Als Chefdirigent wird Jovica Rado das Wienerklassik Orchester bei bereits geplanten Konzerten im In und Ausland dirigieren.

 
 
... wird ergänzt ...
Michael Maciaszczyk, DirigentMichael Maciaszczyk wurde am 9.Februar 1976 in Opole (Oppeln} Polen geboren.

Zu  seinen Lehrern zahlten  weltberiilunte Professoren wie  Michel Schwalbe (Konzertmeister der  Berliner Philharmoniker), Alfred Staat (Wiener  Phil-­ harmoniker), Marina Jaschwili in Moskau und  Olga Parchomienko in Paris. Mit 21 wurde Michael Maciaszczyk zum Konzertmeister des Wiener Kammer.... orchesters berufen.Er arbeiteteregelmaJ!J.g mit denWiener Phil--harmonikem. Ferner ist er Mitglied der Toyota Master Players,Konzertmeister derSecession PlayersWien und des Wiener Klassik Ensembles, aufkrdem arbeitet er mit dem Ensemble Wiener CollageimSchonbergCenterWienunddemSteudeQuartett.

Seine rege Orchestertatigkeit fuhrte zur Zusanunenarbeit mit beriihmten Dirigenten wie Ricardo Muti, Zubin Mehta, MarissJansons, Mstislav Rostropovitsch, Bernard Haitink, Christian Thielemann,Nicolaus Harnoncourt, WolfgangSawallisch, George Pretre,Philippe Entremontund vielenanderea

Michael Maciaszczyk tritt  weltweit in den wichtigsten  Konzerthausern auf, Goldener Saal Musikverein Wien, Carnegie Hall New York, Suntory Hall Tokio, Gewandhaus leipzig,  Philharm.onie Berlin, Teatro della Scala Mailand, Albert Hall undvielenanderen.

Michael Maciaszczyk ist Mitbegrtinder des goldberg.trio.wien mit Barbara Moser (Klavier) und  Matthias Bartolomey (Cello.) und  des Laskine Duo mit Paulina Porazinska (Harfe).

Als Diligent ist Michael Maciaszczyk sehr gefragt und mit dem Dirigat erfullt er seine musikalischeTatigkeit.Ab September 2011wird Er GMD an der  Niederschlesischen PhilharmonieinJelenia Gora und der KUnsderische Leiter des,Festival del Arte,in Palais Wojanow ....  ,Festival del'Arte-Im Tal der Schlosser und Garten am Fu.fk des Riesengebirges".